Über uns

Wir denken
Kaviar weiter.
Seit 1925.

AKI

Das steht für Altonaer Kaviar Import Haus

Und genau das tun wir auch: Kaviare auswählen, importieren und handeln, seit fast 100 Jahren. Gemeinsam mit unserem weltweiten Netzwerk haben wir in dieser Zeit viele Kunden für unsere Produkte begeistert.

Warum also sind gerade wir – eines der traditionsreichsten Kaviarunternehmen der Welt – auf die Idee gekommen, beim Thema Kaviar mal kräftig durchzulüften? Weil wir überzeugt sind, dass Kaviar so zeitlos und frisch ist, dass er in Zukunft noch viel mehr Menschen Spaß macht. Und weil neue Ideen bei uns Tradition haben.

Pioniergeist, Neugier und Offenheit sind nämlich seit 1925 unser Antrieb: von der Gründung als kleines Kaviar-Start-up mit Büro in der Wohnung und Fahrrad als Lieferfahrzeug bis zur kompletten Umstellung auf Kaviar aus Aquakultur in den 1990ern, bevor 2010 das (längst überfällige) Verbot von Stör aus Wildfang kam.

Erste Generation

Echte Kaviarpioniere:
Anne und Max Schuldt

In ihrer Altonaer Wohnung, in Sichtweite der Elbe und mit viel Pioniergeist, gründeten Max und Anne Schuldt am 11. April 1925 AKI. Über 30 Jahre lang führte das Ehepaar erfolgreich das Unternehmen, bis es die Geschäfte 1963 an den Neffen Gustav Rüsch übergab.

Zweite Generation

Erfolgreiche Nachfolger:
Johanna und Gustav Rüsch

Gustav Rüsch, studierter Landwirt, stieg 1956 ins Unternehmen ein, übernahm es 1963 und führte es gemeinsam mit seiner Frau Johanna bis 2001. In dieser Zeit wuchs das Importhaus zu einem internationalen Handelshaus, das mit neuen, überraschenden Sortiments- und Verpackungsideen immer wieder Trends und Standards setzte.

Erste Generation

Echte Kaviarpioniere:
Anne und Max Schuldt

In ihrer Altonaer Wohnung, in Sichtweite der Elbe und mit viel Pioniergeist, gründeten Max und Anne Schuldt am 11. April 1925 AKI. Über 30 Jahre lang führte das Ehepaar erfolgreich das Unternehmen, bis es die Geschäfte 1963 an den Neffen Gustav Rüsch übergab.

Zweite Generation

Erfolgreiche Nachfolger:
Johanna und Gustav Rüsch

Gustav Rüsch, studierter Landwirt, stieg 1956 ins Unternehmen ein, übernahm es 1963 und führte es gemeinsam mit seiner Frau Johanna bis 2001. In dieser Zeit wuchs das Importhaus zu einem internationalen Handelshaus, das mit neuen, überraschenden Sortiments- und Verpackungsideen immer wieder Trends und Standards setzte.

„Augen schließen, eine frische Brise Nordseeluft einatmen und in Gedanken über die See gucken – das ist Kaviargeschmack.“
Markus Rüsch
Inhaber und Geschäftsführer Altonaer Kaviar Import Haus

Entspannter Vordenker:
Markus Rüsch

Markus Rüsch übernahm das Unternehmen 2001 von seinem Vater Gustav und ist seitdem AKI Geschäftsführer in dritter Generation. Was nicht heißt, dass er in Traditionen verhaftet ist – im Gegenteil. Markus Rüsch treibt erfolgreich Themen wie nachhaltige Aquakultur oder ungewöhnliche Kaviarsorten voran und ist Vorreiter für entspannten, vorurteilsfreien Kaviargenuss.

Das Ergebnis ist:

die neue Kaviarfreiheit. Eine ungezwungene und lässige Art, Kaviar zu genießen, wo, wie und wann man möchte. Ohne Silbertablett und goldenen Löffel. Dafür mit Familie, Freunden und der Überzeugung, dass Beluga auch zum Burger schmeckt.

Gemeinsam mit unserem Team entwickeln wir deshalb Produkte, die neugierig machen und zugleich höchsten Ansprüchen (unseren eigenen!) standhalten. Damit noch viel mehr Menschen eins der ältesten großen 
Luxusgüter erleben können.

Und das werden wir auch in Zukunft tun. Unser (fast) hundertjähriges Bestehen ist für uns kein Anlass ruhiger zu werden – im Gegenteil! Unsere Erfahrung und unsere Expertise geben uns die Energie, Kaviar immer wieder neu zu entdecken.